CORONA – WAS NUN?

Die Corona-Pandemie zwang uns in den vergangenen Monate zu der AHA-Regel – Abstand halten, Hände waschen und Atmemmaske tragen – und leider unter Einfluss einer weit verbreiteten Angst.

FOTOGRAFIEREN – EIN TÜRÖFFNER
In Monaten der Isolierung und das Auf-sich-Bezogensein verstärkt sich bei den meisten das Bedürfnis nach Kontakt und Austausch. In den Begegnungen mit sich selbst wächst der Wunsch nach Kontakten, Reisen bekommt auf einmal einen anderen Stellenwert. Ideen und Interessen werden dabei wach gerufen und viele entdecken während dieser zeit ihre Liebe zur Fotografie – oder entdecken sie wieder.
Fotografieren ist immer ein geeigneter Türöffner für Kreativität und zugleich ein Fensteröffner, um genauer hinauszuschauen. Was passiert um mich herum? Was habe ich in dieser Zeit anders sehen gelernt? Wen oder was möchte ich entdecken?
Im Fokus der Fotovisuelle-Workshops steht die Idee, durch täglich wechselnde Motiv-Genres Kreativität zu entwickeln und darüber hinaus weiterzudenken. Die Resultate nehmen in der täglichen Bildbesprechung  bei allen Fotovisuelle-Workshops einen hohen Stellenwert ein.

**  Aus Sicherheitsgründen finden alle Fotovisuelle-Workshops nur noch als Einzelworkshop oder mit maximal 2 Personen statt! Der Veranstaltungsort Grima und das Casa del Aguila ist Corona-frei – während der Workshops herrscht keine Maskenpflicht – nur außerhalb des Dorfes.


Ich freue mich über Deine Anmeldung!
Almut Adler